Bedenkliche Inhaltsstoffe in Kosmetika: SLS, SLES, SCS

Jedes Kosmetikprodukt besteht aus vielen Inhaltsstoffen. Das sind u.a. oberflächlich wirkende Substanzen, die als SLS, SLES, SCS bezeichnet werden. Warum befinden sie sich in den Pflegeprodukten? Sie haben sehr gute reinigende und schäumende Eigenschaften. Sind sie jedoch für unsere Gesundheit sicher?

SLS und andere – was ist das?

Das sind einfach oberflächlich wirkende Substanzen, die sich fast in jedem Kosmetikprodukt (wie Seifen, Duschgels, Gesichtsgels, Zahnpasten, Shampoos) befinden. Sie entfernen alle Verschmutzungen, sowohl lipophile sowie hydrophile Stoffe. Sulfate (SLS, SLES, SCS) entfernen auch schnell und mühelos überschüssigen Talg und Kosmetikreste.

SLS, SLES, SCS – wie wirken sie?

Oberflächlich wirkende Substanzen emulgieren alle Verschmutzungen, Talg und Kosmetikreste, was bewirkt, dass sie sich mühelos entfernen lassen. Dank den Sulfaten entsteht nämlich der Schaum, der das Verteilen des Produkts erleichtert. Solche Substanzen sind leider nicht neutral. Sie beeinflussen die Hornschicht der Haut, was Reizungen und Rötungen verursachen und das Hydrolipid-Gleichgewicht beeinträchtigen kann – sie können also den pH-Wert der Haut ändern. Die Substanz, die am häufigsten verwendet wird, ist SLS, also Sodium Lauryl Sulfate.

SLS – warum ist es gefährlich?

SLS befindet sich häufig in vielen Kosmetikprodukten, aber das ist die schlimmste Substanz, die ein Produkt enthalten kann. Es trocknet die Haut aus, verursacht Unbehagen und bewirkt, dass die Haut sich gespannt anfühlt. SLS kann auch Reizungen und Rötungen hervorrufen.

Die Reizungen hängen natürlich von der Konzentration von Sulfaten ab. Vergessen Sie nicht, dass Sie in der Regel gleichzeitig ein paar Produkte mit Sulfaten verwenden. Meiden Sie also am besten die Produkte mit SLS. SLS kann auch andere Namen haben:

  • Lauryl Sulfate Sodium Salt,
  • Lauryl Sodium Sulfate,
  • Sodium Salt,
  • Sodium Sodecyl Sulfate,
  • Monododecyl Ester.

Unterschiede zwischen SLS und SLES

SLES, also Sodium Laureth Sulfate, wirkt auf die Augen und die Hautoberfläche weniger reizend. Es ist die ethoxylierte Form von Natriumlaurylsulfat. Bei diesem Prozess entsteht jedoch auch 1,4-Dioxan, was für unsere Haut schädlich ist.

SCS – eine bessere Alternative

Heutzutage, wenn viele von uns Angs vor SLS und SLES haben, haben die Hersteller der Kosmetikprodukte begonnen, eine andere, schäumende Substanz – Sodium Coco Sulfate (SCS) – zu verwenden. Das ist eine gute Alternative zu Sulfaten wie SLS und SLES. SCS wirkt in der Regel nicht reizend, im Gegensatz zu SLS und SLES. Es wird direkt aus den Kokosnüssen gewonnen, und SLS – aus der Laurinsäure. SCS wird häufig als ein „natürliches“ Sulfat bezeichnet.

Welches Kosmetikprodukt ist für die Haut sicher?

Wissen Sie, welche oberflächlich wirkenden Substanzen für die Haut sicher sind? Das ist die Liste der Substanzen, den Sie vertrauen können:

  • Decyl Glucoside,
  • Coco Glucoside,
  • Lauryl Glucoside,
  • Disodium Cocoyl Glutamate.

Wenn Sie solche Substanzen verwenden, müssen Sie den Zustand Ihrer Haut beobachten. Falls Sie Reizungen oder Rötungen merken, müssen Sie dann mit der Anwendung unverzüglich aufhören. Die Produkte mit Sulfaten sollten immer genau abgewaschen werden.