Pflege der Haut an den Händen: Die richtige Pflegeroutine Schritt für Schritt

Unserer Haut und unseren Haaren widmen wir jeden Tag viel Zeit. Wir pflegen sie und schützen, aber die Haut an den Händen erfordert jedoch auch die Pflege. Vergessen Sie ihre Bedürfnisse nicht! Überprüfen Sie, wie Sie für die Haut an den Händen sorgen sollten.

Die Hände sind unsere Visitenkarte. Obwohl es pathetisch klingelt, ist das die Wahrheit. Unsere Hände sollten nämlich in jeder Situation gut aussehen. Sie sind der Wirkung von schädlichen Substanzen und Außenfaktoren besonders ausgesetzt – aus diesem Grund brauchen sie eine spezielle Pflege.

Zarte Haut an den Händen – was braucht sie?

Wenn es um die Pflege der Haut an den Händen geht, sind hier zwei Elemente am wichtigsten. Das sind feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte und der geeignete Schutz. Die Hände sind nämlich einerseits der Austrocknung und den Schäden ausgesetzt, deshalb sollten wir sie schützen. Und andererseits brauchen sie Nährstoffe und Feuchtigkeit. Diese zwei Elemente sind die einfachste Methode für gesunde und schöne Haut an den Händen.

Das ist klar, dass die Haut an den Händen unsere Aufmerksamkeit braucht. Wir müssen sie ebenfalls pflegen und jedes Problem so schnell wie möglich lösen. Wenn wir dabei sanft wirkende Produkte verwenden werden, können wir dann den Erfolg feiern.

Feinde. Was schadet der Haut an den Händen?

Die Haut an den Händen altert schneller, und die Hände verraten das wahre Alter. Einer der Gründe, warum die Haut an den Händen am schnellsten altert, ist ihr Aufbau – die Haut an den Händen besitzt weniger Talgdrüsen, deshalb hat sie keinen geeigneten Schutz vor schädlichen Faktoren.

Was noch schadet der Haut? Das sind:

  • Händewaschen mit heißem Wasser,
  • Geschirrspülen ohne Handschuhe,
  • Detergenzien,
  • Handtrockner,
  • Frost/Sonne,
  • gechlortes Wasser,
  • Verzicht auf Handcremes,
  • Hormonstörungen.

Drei Elemente der Pflege: Wie sollten Sie für die Haut an den Händen sorgen?

Bei der täglichen Pflege der Haut an den Händen ist das Vorbeugen am wichtigsten: Sie sollten vor allem den Schäden und dem Wasserverlust vorbeugen. Einen solchen Schutz sichert die Handcreme. Vergessen Sie jedoch nicht, dass der Schutz zu wenig ist. Unten finden Sie drei Elemente der richtigen Pflege der Haut an den Händen, die Sie beachten sollten.

Punkt 1: Händewaschen

Ein zu häufiges Händewaschen ist eine der Ursache für den Wasserverlust und die Austrocknung der Haut. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Hygiene ebenfalls wichtig ist. Das Händewaschen ist natürlich nicht schädlich, wenn Sie dazu lauwarmes Wasser und eine Seife mit dem pH-Wert 5,5 verwenden. Machen Sie einmal pro Woche ein Peeling, das die Haut an den Händen glättet. Benutzen Sie lediglich weiche Handtücher oder Papierhandtücher, denn die Handtrockner, die sich z.B. in den Einkaufszentren befinden, können die Haut an den Händen austrocknen und bewirken, dass sie sich gespannt anfühlt.

Punkt 2: Pflege der Haut an den Händen

Wenn Sie sich die Hände waschen, müssen Sie dann unbedingt nach einer Handcreme greifen. Jede vernünftige Frau hat in ihrer Tasche eine Handcreme. Wichtig ist jedoch nicht nur die Anwendung einer Creme, aber auch das Produkt, das Sie verwenden. Eine gute Handcreme ist nämlich reich an Nährstoffen (Vitamine A, C, E) und feuchtigkeitsspendenden Feuchthaltemitteln (z.B. Urea, Honig), Substanzen, die dem Wasserverlust vorbeugen (natürliche Öle), auch an Antioxidantien, UV-Filtern usw. Verwenden Sie jeden Tag eine leichte, schnell einziehende Handcreme, aber einmal pro Woche sollten Sie nach einer Handmaske oder einem dichten Produkt zur Handpflege greifen. Solche Produkte regenerieren die Haut an den Händen.

Punkt 3: Schutz der Haut an den Händen

Sie sollten den Händen auch einen geeigneten Schutz sichern. Eine solche Aufgabe erfüllt die Mehrheit von Handcremes. Besonders beachtenswert sind die Handcremes, die einen UV-Filter enthalten. Im Winter sollten Sie diesen Schutz zusätzlich stärken. Wählen Sie z.B. eine dichte Handcreme, die dem Wasserverlust vorbeugt und reich an kostbaren Nährstoffen ist. Vergessen Sie warme Handschuhe nicht. Bevor Sie mit dem Aufräumen beginnen, ziehen Sie die Gummihandschuhe an.